Wie alles begann

Febru

Fredi Obergruber trug den Gedanken schon längere Zeit mit sich herum, sein eigener Herr und Meister zu werden. Die Umsetzung dieser Idee bedurfte indes einer günstigen Gelegenheit. 1988 war es dann soweit: Der einstige Rennfahrer durfte seine Leidenschaft zum Beruf machen. Er und seine Frau Lisbeth erwarben den Betrieb «Febru» an der Schulhausstrasse in Steinhausen. Bald einmal war dem neuen Fahrradgeschäft im Vergleich mit dem ursprünglichen Kleinstunternehmen nur noch der Name «Febru» gemeinsam. Die neuen Besitzer liessen die eigene Handschrift sehr schnell erkennen. Der kleine, ursprünglich nur Insidern bekannte Qualitätsbetrieb wurde in wenigen Jahren zu einem überregional bedeutsamen, zwischenzeitlich ins Dorfzentrum verlegten Fachgeschäft erweitert. Ursprünglich von den Eheleuten Obergruber betrieben, erfolgte auch in personeller Hinsicht ein beträchtlicher Ausbau des Unternehmens. «Febru Sport» beschäftigt heute nebst Tochter Nadja und Corinne im Verkauf drei Mechaniker in der Werkstatt. Geblieben ist bei «Febru Sport» nebst dem Namen und der Qualität auch die Philosophie. Sowohl die Mitglieder der Besitzerfamilie wie auch die drei Angestellten sind passionierte, sehr aktive Radsport-Fans und in der Freizeit oft auf zwei Rädern anzutreffen. Folgerichtig gelangt nur Material in den Verkauf, das betreffend Tauglichkeit in der Praxis eigenhändig geprüft worden ist. Hinzu kommt regelmässige Aus- und Weiterbildung für die ganze Belegschaft, um mitzugehen mit der schnelllebigen Entwicklung der Branche. Die vielschichtige Kundschaft weiss demnach beim Überschreiten der Schwelle in den Laden, dass sie es mit kompetenten und erfahrenen Spezialisten zu tun hat.